E-Mail 040 / 300 68 71 0 Anfahrt Kanzlei Facebook Abfindungsrechner Kündigung Abfindung einfach erklärt
★ ★ ★ ★ ★
Über 350 Bewertungen auf ProvenExpert.com
lesen Sie mehr

EuGH zu Tierversuchen im Bereich kosmetischer Mittel

Das Inverkehrbringen von Kosmetikprodukten ist auch dann verboten, wenn einige Bestandteile an Tieren getestet wurden, um Rechtsvorschriften von Drittländern einzuhalten.

Kläger ist der Wirtschaftsverband European Federation for Cosmetic Ingredients (EFfCI). Dieser war der Meinung, dass Tierversuche erlaubt seien, wenn sie nur deswegen durchgeführt werden, weil Gesetze aus Drittländern dies vorschreiben.

Die einschlägige Verordnung Nr. 1223/2009 legt die Bedingungen für den Zugang von Kosmetika zum EU-Markt fest und soll dadurch ein hohes Gesundheitsschutzniveau sicherstellen. Gleichzeitig hat sie zum Ziel, durch das Verbot von Tierversuchen das Wohlergehen der Tiere zu gewährleisten.

Der EuGH betont, dass es nicht darauf ankomme, ob Tierversuche in einem Drittland verpflichtend sind. Auch der Durchführungsort der Tierversuche ist unerheblich. Das Verbot von Tierversuchen darf nicht umgangen werden.
 
EuGH, Urteil EuGH C 592 14 vom 21.09.2016
Normen: Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 – Art. 18 Abs. 1 Buchst. B
[bns]
 

Headoffice Hamburg City

Elbchaussee 16
22765 Hamburg
Tel: 040 / 300 68 71 0
Fax: 040 / 300 68 71 999

Büro City Neuer Wall

Neuer Wall 71
20354 Hamburg
Tel: 040 / 300 68 71 0
Fax: 040 / 300 68 71 999

Büro Hamburg Süderelbe

Aue-Hauptdeich 21
21129 Hamburg
Tel: 040 / 74 21 46 95
Fax: 040 / 74 21 46 94

Büro Landkreis Stade

Ostfeld 11a
21635 Jork
Tel: 040 / 74 21 46 95
Fax: 040 / 74 21 46 94

hmbg-hcht 2024-05-18 wid-153 drtm-bns 2024-05-18
Vorruhestand Hamburg, Pruefung Arbeitsvertrag Hamburg, Rechtsanwalt Arbeitsvertrag Hamburg, Fachanwalt Arbeitsvertrag Hamburg, Aufhebungsvertrag Hamburg, Arbeitsrecht Arbeitnehmer Hamburg, Anstellungsvertrag Hamburg, Krankheitsbedingte Kuendigung Hamburg, Fachanwaelte Arbeitsrecht Hamburg, Rechtsanwalt Vorruhestand Hamburg