E-Mail 040 / 300 68 71 0 Anfahrt Kanzlei Facebook Abfindungsrechner Kündigung Abfindung einfach erklärt
★ ★ ★ ★ ★
Über 350 Bewertungen auf ProvenExpert.com
lesen Sie mehr

Erfolgslose Verfassungsbeschwerde gegen Ordnungsgeld wegen Sitzenbleibens während der Urteilsverkündung

Ein gläubiger Muslim wird durch die Erteilung eines Ordnungsgelds, weil er während der Urteilsverkündung sitzen blieb, nicht in seiner Glaubensfreiheit verletzt.

Im vorliegenden Fall war ein Mann zu einem Ordnungsgeld verurteilt worden, weil er wiederholt zu spät zur Hauptverhandlung erschienen war und sich vehement weigerte, sich bei der Urteilsverkündung zu erheben. Als Begründung für sein Verhalten erklärte er der Richterin, dass er sich als gläubiger Muslim nur für Allah erheben dürfe. Das BVerfG nahm die Verfassungsbeschwerde des Mannes gegen den Ordnungsgeldschluss nicht zur Entscheidung an, da der Muslim nicht ausreichend vorgetragen hatte, warum das Ordnungsgeld in nicht gerechtfertigter Weise in seine Glaubensfreiheit eingegriffen haben könnte. Die Verfassungsbeschwerde sei deswegen offensichtlich unbegründet.
 
BVerfG, Urteil BVerfG 2 BvR 1366 17 vom 08.11.2017
Normen: Art 4 Abs 1 GG, Art 4 Abs 2 GG, § 23 Abs 1 S 2 BVerfGG, § 92 BVerfGG, § 178 GVG
[bns]
 

Headoffice Hamburg City

Elbchaussee 16
22765 Hamburg
Tel: 040 / 300 68 71 0
Fax: 040 / 300 68 71 999

Büro City Neuer Wall

Neuer Wall 71
20354 Hamburg
Tel: 040 / 300 68 71 0
Fax: 040 / 300 68 71 999

Büro Hamburg Süderelbe

Aue-Hauptdeich 21
21129 Hamburg
Tel: 040 / 74 21 46 95
Fax: 040 / 74 21 46 94

Büro Landkreis Stade

Ostfeld 11a
21635 Jork
Tel: 040 / 74 21 46 95
Fax: 040 / 74 21 46 94

hmbg-hcht 2024-05-18 wid-153 drtm-bns 2024-05-18
Fachanwalt Abmahnung Hamburg, Interessenausgleich Hamburg, Betriebsbedingte Kuendigung Hamburg, Kuendigungsschutz Hamburg, Pflichtverletzung Hamburg, Anwalt Kuendigung Hamburg, Aufhebungsvertrag Hamburg, Arbeitsrecht Gleichbehandlungsgesetz, Fachanwalt Arbeitsrecht Hamburg, Mehrarbeit Hamburg